Feuerwehrjugend Drucken

Da der Nachwuchs, wie überall auch in der Feuerwehr, eine wichtige Rolle spielt, wird die Jugendarbeit in unserer Feuerwehr schon seit langem sehr intensiv betrieben.


Die Anforderungen an einen aktiven Feuerwehrmann werden heutzutage immer größer, und so werden schon die Jungfeuerwehrmänner in den verschiedensten Bereichen des Feuerwehrwesens ausgebildet. Neben Jugendübungen, diversen Schulungen, Training für Leistungsbewerbe und Ausbildung für Wissenstests, kommen aber auch Freizeitspaß und Kameradschaft nicht zu kurz.


So wird einmal jährlich ein Jugend-Super-Fünfkampf ausgetragen, bei dem sich die Jugendlichen im Abschnitt VI (12 Feuerwehren) bei Geschicklichkeitsspielen untereinander messen. Beim jährlich stattfindenden Jugendzeltlager nehmen unsere jungen Kameraden ebenso teil und gewannen dabei schon mehrmals in Folge das Bezirksfußballturnier. Auch beim Wintersport haben sie schon mehrmals ihr Können bewiesen und belegten regelmäßig Spitzenplätze beim alljährlichen Schitag am Salzstiegl.


Dass unsere Feuerwehrjugend neben sportlichen Leistungen auch im Feuerwehrbereich Höchstleistungen erreichen kann, hat sie schon mehrmals bei diversen Leistungsbewerben gezeigt. So waren sie 2004 beim Landesjugendbewerb in St. Martin am Grimming die Besten im Abschnitt und erreichten bezirksweit den 5. Platz. Jedes Jahr im November findet der Wissenstest statt. Dabei werden die geistigen Fähigkeiten unter Beweis gestellt und das Ergebnis ist im Regelfall das Erreichen der Höchstpunktezahl.


Die Weihnachtsfeier der Freiwilligen Feuerwehr St. Oswald bei Plankenwarth umrahmt die Jugend mit ihrem Hirtenspiel und musikalischen Darbietungen. Abgerundet wird das Jahr der Feuerwehrjugend durch die Friedenslichtaktion am Abend des 23. Dezember.

Mein Name ist Martin Mariacher, seit Oktober 2009 bin ich der Jugendbetreuer der Freiwilligen Feuerwehr St. Oswald b.Pl. – St. Bartholomä. Auch ich begann schon in meiner Jugend bei der Feuerwehr aktiv mitzuarbeiten. Im Oktober 1993, kurz nach meinem 12.Geburtstag, trat ich der Freiwilligen Feuerwehr Reichenau in Innsbruck bei. Nach 4jähriger Ausbildung in der Jugendfeuerwehr, wurde ich mit 16 Jahren in den Aktivstand aufgenommen. Die Arbeit mit der Feuerwehrjugend interessierte mich besonders und nach einigen Kursen in der Feuerwehrschule wurde ich 2004 stellvertretender Jugendbetreuer. 2006 wurde ich schließlich zum Jugendbetreuer der Freiwilligen Feuerwehr Reichenau ernannt.

Als ich im März 2009 nach St. Oswald b.Pl. zog, war es für mich auch nur eine Frage der Zeit, auch hier in der Feuerwehr tätig zu werden. Als HBI Ing. Johann Steinwender auf mich zukam und mich fragte, ob ich die Jugendfeuerwehr übernehmen kann, sagte ich zu. Die Arbeit in der Feuerwehr macht mir großen Spaß, ich freue mich auf meine neue Tätigkeit und möchte mich auch für das Vertrauen, das mir entgegengebracht wird, bedanken.

Jugendbeauftragter

Martin Mariacher