19.07.2009 - 21.Landesjugendzeltlager Drucken

Insgesamt 2300 Jugendliche und Betreuer nahmen heuer, an dem alle zwei Jahre stattfindenden Landeslager, teil. Schon am Dienstag, dem 14.Juli 2009 stellte der Bezirk Graz Umgebung seine Zelte in Feldbach auf, um dann am Mittwoch das Zeltdorf ohne Hektik beziehen zu können. Schon nach der ersten Nacht, mit Unwetterwarnstufe 5 (höchste Stufe), war klar, dass dieses Feuerwehrlager eine nicht zu vergessende Erfahrung für alle Teilnehmenden wird. Doch schon am nächsten Morgen war von dem Regen und den starken Windböen nichts mehr zu sehen und so konnte man an dem umfassenden Rahmenprogramm des heurigen Lagers mitmachen.

Es gab sowohl die Möglichkeit bei einer Geländefahrt des Bundesheeres dabei zu sein, als auch im Rahmen der Wasserrettungsvorführung eine Spritztour mit dem Rettungsboot auf der Hochwasser führenden Raab zu unternehmen. Besonderes Geschick bewiesen unsere Jugendlichen bei dem, mit einem Dumper zu bewältigenden, Parcours. Die Nachmittage gestaltete man mit Besuchen in den anliegenden Freibädern und mit dem Besuch des Hochseilklettergartens von Riegersburg. Am Samstag, dem 18. Juli 2009 kam dann aber alles anders als geplant. Schon in den Morgenstunden glänzten unsere Jugendliche mit dem fehlerfreien Ablegen des Bronzenen Abzeichen des Leistungsbewerbes. Etwas später überraschte jedoch ein starkes Gewitter und der angekündigte Starkregen alle Anwesenden. Die steigenden Wassermassen und der Wassereinbruch im Zelt veranlasste die Teilnehmenden, dass noch bis Sonntag dauernde Zeltlager schon zu Mittag zu verlassen und bei dem noch ausstehenden Silbernen Abzeichen nicht mehr anzutreten. Nach diesen unangekündigten Strapazen ist man froh, wieder gesund in St.Oswald angekommen zu sein und freut sich auf das nächste Lager, mit hoffentlich besseren Wetterbedingungen.

 

Einen besonderen Dank gilt OFM Georg Huber und OFM Michael Hemmer für die Betreuung der Jugendlichen während des Zeltlagers.