04.02.2008 - Monatsübung Februar Drucken

Um für alle möglichen Einsätze bestens gerüstet zu sein,

ist es notwendig, regelmäßige Übungen durchzuführen.

So sieht unser Übungsplan vor, jeden 1. Montag im Monat, ein von

einem Übungsverantwortlichen  ausgedachtes Szenario theoretisch und

vor allem praktisch abzuarbeiten. Oft sind es nur kleine Handgriffe, die

über einen erfolgreichen Einsatz entscheiden.

Somit hat sich OBI Franz Glawogger zum Ziel gesetzt, der für die erste Übung

am 4. Februar dieses Jahres verantwortlich war, die Grundkenntnisse

in der Seil- und Knotenkunde wieder einmal aufzufrischen.

Kreuzklank, Spirenstich und weitere Knoten, die im Feuerwehrdienst

zum Einsatz kommen, wurden im 1.Teil der Übung behandelt bzw.geknüpft.

Im 2.Teil vermittelte LM d.S. Martin Kainz, ausgebildeter Höhenretter,

uns sein Fachwissen über passives und aktives Abseilen.

Zum Abschluss der ersten Übung wurden im Lehrsaal die Themen

„Stützen und Pölzen" besprochen.