Feuer löschen

Wenn es zu einem Brand kommt, kann das Ausmaß des Brandschadens nur durch rasches und richtiges Handeln möglichst gering gehalten werden.
Spätestens da zeigt sich der Wert einer guten Brandschutzausbildung und die bereit gehaltenen Löschmittel machen sich vielfach bezahlt.

Feuerlöschdecke

Hergestellt aus flammhemmend imprägnierter Wolle oder aus Glasfasergewebe.

Tragbare Feuerlöscher

sind die bekanntesten Kleinlöschgeräte. Nach Art der verwendeten Löschmittel unterscheidet man folgende Löschertypen:

Wasserlöscher W, (Brandklasse A, mit Zusätzen auch B)

Löschmittel ist Wasser, welchem nach Bedarf ein Frostschutzmittel für die frostbeständige Ausführung zugesetzt werden kann. Fallweise kann auch ein Netzmittel zur Oberflächenentspannung zugegeben werden. Wasserlöschern, die auch zur Brandbekämpfung der Brandklasse B eingesetzt werden können, wird filmbildendes Schaummittel (AFFF) zugemischt. Als Treibmittel wird Kohlendioxid verwendet. Die Hauptlöschwirkung ist Kühlung, daher geeignet zur Brandbekämpfung fester, glutbildender Brandstoffe wie Holz, Papier, Stroh, Textilien u. dgl. Zur Bekämpfung von Metallbränden sind Wasserlöscher ungeeignet.
Füllmengen für die erste Löschhilfe: 6 und 9 Liter (TRVB F 124). Die alte Ausführung hat 10 Liter Füllmenge (N 10).

Schaumlöscher S, (Brandklasse A, B)

Löschmittel ist eine Wasser-Schaummittellösung, meist mit filmbildendem Schaummittel (AFFF), Treibmittel ist Kohlendioxid. Die Hauptlöschwirkungen sind Ersticken und Kühlen. Schaumlöscher sind daher zur Brandbekämpfung von brennbaren Flüssigkeiten wie Benzin, Petroleum, Ölen und festen Brandstoffen wie Holz, Papier, Stroh und Textilien geeignet. Sie sind nicht geeignet zur Bekämpfung von Metallbränden.
Füllmengen für die erste Löschhilfe: 6 und 9 Liter (TRVB F 124). Die alte Ausführung hat 10 Liter Füllmenge (S 10).

Pulverlöscher

In Pulverlöschern können zwei Arten von Löschpulver zum Einsatz kommen; Flammbrandpulver (BC-Pulver) oder Glutbrandpulver (ABC-Pulver). Alle Pulverlöscher verursachen durch die ausgestoßene Pulverwolke eine starke Sichtbehinderung und dürfen daher in Räumen mit Menschenansammlungen (Veranstaltungsstätten, Einkaufszentren, Hotels, Schulen) nicht verwendet werden.
Füllmengen für die erste Löschhilfe: 6, 9 und 12 kg (TRVB F 124). „Autolöscher“ werden auch mit den nach der ÖNORM EN 3 möglichen Füllmengen von 1 und 2 kg hergestellt. Zum Mitführen im Auto ist aber unbedingt ein Pulverlöscher mit mindestens 2 kg Füllmenge zu empfehlen.

Flammbrandpulverlöscher P, (Brandklasse B, C)

sind mit BC-Löschpulver befüllt und zur Bekämpfung von brennbaren Flüssigkeiten und brennbaren Gasen geeignet. Löschwirkend ist der Störeffekt.

Glutbrandpulverlöscher G, (Brandklasse A, B, C)

löschen mit ABC-Pulver und können zusätzlich zu den Brandklassen B und C auch zur Brandbekämpfung von festen, glutbildenden Stoffen eingesetzt werden. Das ABC-Pulver bildet auf der Glut eine Salzschmelze, die den Luftzutritt blockiert. Bei der Bekämpfung von Feststoffbränden mit ABCPulver ist aber immer mit Wasser nachzulöschen.

Kohlendioxidlöscher K, (Brandklasse B, C)

auch als „CO2-Löscher“ bezeichnet, eignen sich besonders zur Bekämpfung von Bränden in EDV-Anlagen, Elektroanlagen (E-Verteiler, Schaltwarten, Relaisschränken etc.), Labors, Großküchen, Lackieranlagen etc. Sie können auch gegen Flüssigkeits- und Gasbrände eingesetzt werden. Das Löschmittel verursacht keine Verunreinigung, da sich Kohlendioxid rückstandsfrei verflüchtigt. Löschwirkend sind sowohl der Erstickungseffekt durch Verdrängung der Luft in Bodennähe, als auch der Störeffekt aufgrund der Vermischung des Löschgases mit der Luft.
Kohlendioxid ist schwerer als Luft und sinkt zu Boden; es ist daher auch ein Stickgas. CO2-Löscher dürfen daher in tiefer gelegenen oder schlecht belüftbaren Räumen nicht verwendet werden!
Füllmengen für die erste Löschhilfe: 2 und 5 kg (TRVB F 124). Die alte Ausführung hat eine Füllmenge von 6 kg CO2 (K 6).

Metallbrand-Pulverlöscher M, (Brandklasse D)

Brennbare Metalle verbrennen in Form von Glut. Aufgrund der hohen Verbrennungstemperatur können normale Löschmittel (Wasser, Schaum, Pulver, Kohlendioxid) wegen chemischer Reaktionen bei der Brandbekämpfung nicht verwendet werden. Daher müssen eigene Metallbrand-Löschpulver eingesetzt werden, die auf der Metalloberfläche eine Schmelze bilden und durch Luftabschluss löschend wirken. Metallbrandpulver ist bei brennenden Metallspänen oder -stäuben über eine Löschbrause drucklos auf – zubringen.
Füllmengen: 6, 9 und 12 kg.

Fettbrandfeuerlöscher (Brandklasse F)

Diese Feuerlöscher wurden eigens zur Bekämpfung von Fettbränden wie Speise fette, Speiseöle, Frittieröle entwickelt und sind überall dort, wo mit heißem Fett gearbeitet wird, also für den Einsatz in Hotel-, Restaurant und Großküchen, Gaststätten, Bäckereien etc. besonders gut geeignet.
Das Löschmittel wirkt rasch, zuverlässig, aber nicht rückstandsfrei.

 

Anwendung von Feuerlöschern

  • Feuer in Windrichtung angreifen
  • Von vorne nach hinten und von unten nach oben löschen
    • Aber: Tropf- und Fließbrände von oben nach unten löschen
  • Mehrere Löscher gleichzeitig einsetzen
    • Nicht hintereinander
  • Vorsicht vor Wiederentzündung
    • Glutnester immer mit Wasser nachlöschen
  • Eingesetze Feuerlöscher nicht mehr aufhängen
    • Neu füllen lassen

 

Richtige Anwendung von Feuerlöschern

 

 

Brandklassen


Brandklasse A

          • Beschreibung Brände von festen Stoffen
          • Beispiele Holz, Papier, Textilien
          • Löschmittel Wasser, ABC-Pulver, Schaum

 

 

Brandklasse B

          • Beschreibung Brände von flüssigen Stoffen und flüssig werdenden Stoffen
          • Beispiele Alkohol, Benzin, Harze
          • Löschmittel ABC-Pulver, BC-Pulver, Schaum

 

Brandklasse C

          • Beschreibung Brände von Gasen
          • Beispiele Methan, Propan, Acetylen
          • Löschmittel ABC-Pulver, BC-Pulver, Kohlenstoffdioxid (CO2) Löscher

Brandklasse D

          • Beschreibung Brände vonMetallen
          • Beispiele Aluminium, Natrium, Magnesium
          • Löschmittel Metallbrandpulver, trockener Sand
            • Achtung niemals mit Wasser löschen!

Brandklasse F

          • Beschreibung Brände von Speiseölen / -fetten
          • Beispiele Speiseöle, Speisefette
          • Löschmittel Fettbrandlöscher
            • Achtung niemals mit Wasser löschen!

 

Einsatzbereiche für Kleinlöschgeräte

BMI Brandratgeber – Einsatzbereiche für Kleinlöschgeräte

weiterführende Informationen

BMI Feuerlöscher richtig anwenden (495 KB)

BMI Brandschutzratgeber Einsatzbereiche von Kleinlöschgeräten (236 KB)

 

Quellangabe

BMI – Krisen- und Katastrophenmanagement Ratgeber

BMI – Brandschutzratgeber (Version 2 / Mai 2014)

SIZ – Sicherheits- Informationszentrum des Zivilschutzverbandes

Wikipedia – Brandklassen